Urnen

Noch viel größer als bei den Särgen ist die Vielfalt bei den Urnen hinsichtlich des Materials und der optischen Gestaltung. Auch in der Form können sie sich sehr unterscheiden: Standardform, Kugel, Pyramide, Schachfigur, ... 

Wenn gemeinhin von Urnen gesprochen wird, meint man eigentlich eine Überurne. Nach der Verbrennung im Krematorium wird die Asche des Verstorbenen in eine sogenannte Aschenkapsel gefüllt. Bei der Urnenbeisetzung auf einem Friedhof kommt diese Kapsel dann als Ganze in die „Urne“, die dann beigesetzt wird. Die Asche befindet sich jetzt sozusagen in zwei Gefäßen: Die Urne enthält die Aschenkapsel, die wiederum die Asche enthält. Eine Ausnahme gibt es  bei der Seebestattung. Hier wird die Asche in eine Urne aus wasserlöslichem Material umgefüllt.

Urnen können aus Holz, Naturmaterialien, Keramik, Stein, Stahlblech, Messing, Silber oder Kupfer hergestellt sein und die unterschiedlichsten Formen haben. Sie können ein oder mehrfarbig, beschriftet, bebildert (auch nach eigener Vorlage) oder mit Emblemen bzw. Symbolen versehen sein. Für Baum- bzw. Waldbestattungen  sind in der Regel Urnen aus biologisch abbaubaren Materialien vorgeschrieben.

Eine Auswahl an Urnen finden Sie bei unseren Partnern.
Im Büro haben wir Kataloge von verschiedenen Urnenherstellern.