Floristik

 

Es ist ein Brauch von alters her, dass Gräber mit Blumen geschmückt werden. Blumen und Pflanzen stehen als Sinnbild des ewigen Kreislaufs von Werden und Vergehen. So werden Blumen gerne benutzt, um das Grab zu verschönern, aber auch als ein stilles Zeichen des Gedenkens an einen lieben Menschen. Traditionell werden für Trauersträusse Blumen mit weißen Blütenblättern wie weiße Rosen,weiße Nelken oder weiße Lilien gewählt, da die Farbe Weiß in der Sprache der Blumen für Reinheit aber auch für Tod stehtBlumen, als Beigabe ins Grab sind- als Ausdruck der Liebe über den Tod hinaus. Die Rose ist wohl die Blume, die traditionell immer als Blume der Liebe angesehen wird. Daher werden Särge oftmals mit Rosen geschmückt, Trauernde tragen Rosen in ihren Händen. Die Farbe der Rosen ist oft der Ausdruck der Vorliebe von den Verstorbenen.

 

 

Auch die Farbe Grün darf beim Grabschmuck nicht fehlen. Häufig werden Zypressen,

Lorbeer, Efeu oder Buchsbaum für die Grabgestaltung verwendet.

Die immergrünen Zweige des Buchsbaums treiben nach jedem neuen Rückschnitt neu aus,

so steht der Buchsbaum als Symbol für ewiges Leben und treue Liebe über den Tod hinaus.

Das Immergrün, das gerne als Bodendecker verwendet wird, steht für Unsterblichkeit.

Efeu symbolisiert Leben, Tod und Unsterblichkeit zugleich, denn Efeu ist eine Pflanze, die nicht mehr freigibt,

was sie einmal umschlungen hat. Symbolisch für Liebe über den Tod hinaus.

 IMG 0869

Wer die Bedeutung der Blumensprache weiß, kann mit Blumen manchmal mehr als mit tausend Worten sagen.

In der Beliebtheitsliste für Trauerblumen steht die weiße Calla ganz weit oben. Sie steht für Bewunderung und Schönheit.

Auch die Lilie ist in der Trauerfloristik häufig anzutreffen, vornehmlich in Weiß oder Altrosa. Sie steht als Synonym für Reinheit.

Obwohl die Gerbera keinen Symbolcharakter als Trauerblume hat, wird sie dennoch häufig in der Trauerfloristik

bei Trauerblumen, bei Sarg- oder Urnenschmuck oder bei Grabkränzen eingesetzt, oft in Rot oder Gelb.

Nelken und Tulpen werden häufig als Blumen für Trauergestecke verwendet.

Weiße Nelken symbolisieren Treue, Tulpen stehen als Symbol für Schönheit und Vergänglichkeit.

Da Tod und Abschied immer mit Tränen verbunden sind, hat das Tränende Herz einen Stammplatz auf vielen Gräbern.

Ebenso die Engelstränen - Narzisse, die als eine der schönsten Narzissen Arten gilt und als Frühblüher die Grabstätte schmückt.

Bevor es auf den Winter zugeht, wird häufig Heidekraut eingepflanzt.

Das auch unter dem Namen Erika bekannte Kraut symbolisiert die Einsamkeit.