Kinder und Tod

Kinder bei der Beerdigung

So oft wird die Frage gestellt, ob Kinder an einer Beerdigung teilnehmen sollten. Wir sagen : "Ja"


Aber, wie ein Kind den Tod wahrnimmt und die Bestattung verarbeitet, hängt sehr von seinem Alter und vom Verhalten der Er-
wachsenen ab. Sicher ist eins, erschüttert ein Trauerfall die Familie, braucht ein Kind jeden Alters besondere Nähe und Geborgenheit

Kinder haben das natürliche Bedürfnis, dass alles gut ist und sie geborgen sind. Wenn Erwachsene trauern, spürt ein Kind (auch das jüngste), dass etwas wichtiges geschieht. Kinder verstehen den Tod nicht; doch sie spüren an der Reaktion der Menschen, dass die "heile Welt" einen Riss bekommen hat. Sie spüren: Man kann Menschen verlieren.

Oft trifft es Kinder unvorbereitet, dass ein ihnen nahestehender Mensch stirbt. Es ist in erster Linie wichtig, dass Kinder Nähe erfahren, die Sicherheit, dass sie nicht allein gelassen werden. Und sie werden Fragen stellen, etwa: "Wo ist er/sie jetzt? "Was passiert bei einer Beerdigung?" Beantworten Sie die Fragen ehrlich, unter Umständen in bildhafter Sprache. Beziehen Sie das Kind in ihre Trauer und die Vorbereitungen der Trauerfeier mit ein! So können die Kinder mit Ihnen ihre Erinnerungen an die verstorbene Person sammeln. Sie können Bilder einzukleben, etwas malen und werden angeregt, einen Brief an den Toten zu schreiben.

Dies alles hilft, Kindern ihre Ängste zu nehmen und den Tod besser zu verstehen und zu verarbeiten.