Literatur

  • Jorgos Canacakis: Deine Tränen haben die Farben des Regenbogens,, Mauren, 1. Aufl. 2013 (Ratgeber und Leitfäden für Trauernde gibt es in großer Zahl. Die Schriften von Canacakis haben "heilende Kraft", auch in der Phase der Erstarrung oder des inneren Verbrennens.)
  • Deborah Duda: Für dich da sein: wenn du stirbst, München 1989 (z.Zt. vergriffen und nur antiquarisch lieferbar)
  • Constance Jones: Der Tod. Alles über Leben und Sterben, München Zürich 2000 (z.Zt. vergriffen und nur antiquarisch lieferbar)
  • Elisabeth Kübler-Ross: Erfülltes Leben – Würdiges Sterben, Gütersloh, 2. Aufl. 2005
  • Elisabeth Kübler-Ross: Kinder und Tod, München 2003
  • Elisabeth Kübler-Ross: Über den Tod und das Leben danach, Neuwied, 10. Aufl. 1989
  • Harold S. Kushner: Wenn guten Menschen Böses widerfährt, Gütersloh, 6. Aufl. 1999 (Es geht um die Frage nach dem Sinn von Leid. Nach dem Tod seines Sohnes geht Kushner dieser Frage nach. Er stellt gut und verständlich dar, welche Antworten es in der Religions- und Literaturgeschichte bisher gab. Erklärungsversuche freilich, die Kushner alle nicht so recht einleuchten, sodass er seine eigenen Antworten und Schlussfolgerungen entwickelt.)
  • Gottfried Lutz/Barbara Künzer-Riebel (Hrsg.): Nur ein Hauch von Leben (Beiträge über die Trauer beim Tod von Babys), Lahr, 4.Aufl. 1997
  • Chris Paul: Ich lebe mit meiner Trauer, Gütersloh 2017
  • Chris Paul (Hg.): Neue Wege in der Trauer- und Sterbebegleitung, Gütersloh 2011
  • Christa Pauls/Uwe Sanneck/Anja Wiese: Rituale in der Trauer, Hamburg, 2.Aufl. 2007
  • Jörg Zink: Auferstehung, Stuttgart, 1. Aufl. 2005
  • Jörg Zink: Trauer hat heilende Kraft, Stuttgart, Neuaufl. 2008
  • Jörg Zink: Was kommt nach dem Leben?, Freiburg, Neuaufl. 2015

Dies ist eine kleine subjektive Auswahl, die nach und nach aktualisiert und kommentiert wird.  Es sind alles Titel, die ich wärmstens empfehlen kann.