Wer ich bin

mk200x350  

 

Zwei berufliche Wege hatte ich als Jugendlicher
vor meinem Auge: ich wollte Pfarrer werden
oder Kapitän auf hoher See. Auf Umwegen bin
ich nach dem Studium der Theologie nun 
Bestatter geworden und – vorher schon - 
Trauerredner. Mit der Zeit ist mir bewusst 
geworden, dass ich das Glück habe, in 
diesem Beruf genau das tun zu dürfen, 
was ich schon immer tun wollte: Menschen
in schweren „stürmischen“ Zeiten beizustehen.
Und zu versuchen, Orientierung zu geben.
Mit Herz, mit Verstand und mit Liebe.

 

 

Stürmische Zeiten hat es besonders in diesem
Jahr 2021 für mich gegeben. Im Januar ist
meine Frau Ingrid gestorben. Seitdem ist für
mich nichts mehr so wie es war. Mir wurde  
der Boden unter den Füßen weggezogen. 
Gute Freunde und der Beistand der Lebens- 
und Sterbeamme Kerstin Wodetzky ( siehe 
Partner ) haben mir entscheidend geholfen, 
mich nicht zu verlieren. 
Zu den Veränderungen dieses Jahres gehört
auch, dass die warmherzige Gordana Herman
nicht mehr mit an Bord ist..